Mini-Tournee

Ein anstrengendes und spannendes Wochenende: 1300 km Fahrt, badische Sommerhitze und Münchner Dauerregen, Familientreffen und viel Unterstützung von Freunden, kein Platz auf dem Siegertreppchen, aber vorzügliche Bewertungen.

Bei der Saar-Pfalz-Schau (Samstag, 24.06.2017) erhielt Nukka (Almudis of Kahnawake) von Zuchtrichterin Hassi Assenmacher-Feyel (DE) in der Jüngsten Klasse ein „Vielversprechend“ und erreichte den zweiten Platz (VV2). Kira (Zausel’s Red Rose) wurde mit „Vorzüglich“ bewertet und erreichte ebenfalls den zweiten Platz (V2) in der Offenen Klasse. Da es mir züchterischem Greenhorn vor allem darum ging, dass beide Mädchen hohe Bewertungen erhalten, bin ich sehr zufrieden mit dem Erreichten.

Außerdem erlebten wir an diesem Tag ein fröhliches Familientreffen, da Sammy (Alban of Kahnawake) mit seiner Familie zur Schau kam, um Kira und Nukka zu unterstützen, wie Bubs (Antonius of Kahnawake) und seine Familie das aus der Ferne taten.

Vom Badischen ging es quer durchs Land nach München zur Rassehunde Gemeinschafts-Ausstellung des VDH auf dem Gelände der Trabrennbahn Daglfing (So 25.06.2017). Zuchtrichterin Maria Grazia Miglietta (IT) bewertete Nukka in der Jüngsten-Klasse mit einem weiteren „Vielversprechend“, und meine große Kira landete zwar auf dem dritten Platz in der Offenen Klasse, aber mit einem weiteren „Vorzüglich“ – Ziel erreicht! Greenhorn glücklich!

Leider haben wir keine Fotos „on the Show“, samstags habe ich es vergessen, am Sonntag hat es der Regen vereitelt. Deshalb gibt es hier nur ein paar Schnappschüsse von unterwegs.

Nukka

Bild 1 von 7

Nach dem Bad / After Grooming

Wir danken Nukkas Familie, dass sie mir ihr Mädchen übers Wochenende anvertraut haben, Angela Tagliaferri (Lagotto Romagnolo Accompagniatore) fürs perfekte Grooming, Simone Ebardt-Heidt (Siberian Huskies of Savannah Town) für den Schutz vor brennender Sonne und Dauerregen, Sammys Familie für den lieben Besuch und Bubs‘ mit Familie fürs Daumendrücken!

 

CACIB Gießen 2016

Übermorgen startet Kira zum ersten Mal in der Offenen Klasse auf einer Ausstellung des VDH. Das ist etwas ganz anderes als die Jugend- oder Zwischenklasse, wo ein junger Hund auch mal Blödsinn machen darf. Aber am 31. August ist unser fröhliches Mädchen zwei Jahre alt geworden – jetzt beginnt der Ernst des Lebens, und wir wollen ihn so entspannt wie möglich erleben.

Hundeausstellungen sind ja nicht nur Wettbewerbe – man trifft Bekannte und deren Hunde, hört zu, tauscht sich aus und lernt andere Menschen kennen, mit denen man eine Leidenschaft teilt: schöne und gesunde Hunde.

Unbestritten – es gibt Auswüchse in der Hundezucht, und die werden befeuert durch übersteigerte Vorstellungen davon, was typisch für diese oder jene Hunderasse sein solle. Trotzdem geht es den meisten Züchtern, die sich die Mühe machen, nach den Regeln eines Zuchtverbandes zu züchten, darum, gesunde und schöne Hunde hervorzubringen, die für diese Rasse typischen Eigenschaften und Fähigkeiten in besonderem Maße vertreten.

Was sehr theoretisch klingt, bedeutet für mich im Klartext: Ich möchte, dass Siberian Huskys of Kahnawake nicht nur schöne Hunde sind, die im Ausstellungsring überzeugen, sondern gesunde und leistungsfähige Schlittenhunde. Deshalb machen wir Zugsport. Und so bald es geht, soll Kira auch einen Leistungsnachweis erbringen. Für sie kein Problem, sie ist ein eifriges Mädchen – ich muss das organisatorisch auf die Reihe kriegen! 🙂