Rülpenselbsthilfegruppe, Teil 2

Ein Auszug aus dem gestrigen Chatverlauf1:

Bubs: Ey, Kollegas. Alles steif?????????

Bernie: Ja, Maaan. Ich hab die Freiheit gekostet. Die Lahnberge waren meine Wellen, mein blondes Fell war eins mit dem Wind, die Tränen meines Frauchens das Salz auf meiner Haut. War voll die Erfahrung, Alter. Das war so… ich war eins mit dem Universum. Alter. Da merkst du erst, wie klein du bist. Kraaaass.

Bubs: Ey, isch war auch vollm korrekten 😎 . Da war som Scheissendreck, dem hab isch gefressen. Voll in die Fresse, ey dem hat so geschmiert. 😆 😆 😆 Dem war krass groß, ey, wie som großen Haufen war dem!!!!!!!!!!111 Ey, meim Alden hat volln Stress gemacht. Dem hat keim chill!!!!!!!! Kann misch dem aba ma, bin isch keim Opfer. Mach isch, was isch will, Alda!!! 😎 😎 😎

Bernie: Ja, Maan, verstehe ich total. Scheiße fressen oder nicht fressen, das sind doch bürgerliche Kategorien. Go with the flow. Koda, was mit dir, mein Bruder?

Koda: Ach, ich muss ein bisschen aufpassen. Alle sagen, meine Gene sind supergut und ich soll mich fortpflanzen. Die Gelegenheit auf flotte Miezen verderbe ich mir nicht mit so Stunts wie euren. Ich war to-tal brav.

Bubs: Ey, was bistm fürm Opfer?? Dem is nisch meim Bruder!!

Koda: Reg dich ab, du Prolet. Die Sonne schien und alles roch nach willigen Hündinnen, ich bin auch nur ein Rülpe. Als meine Menschen im Bett waren, hab ich die Lakritzvorräte geknackt, alles angeleckt und auf dem Boden verteilt. Das merken die aber erst, wenn die morgen früh da rein treten.

Allseitiger Applaus und high fives im Chatverlauf.

Rülpenselbsthilfegruppe, Teil 1

Ein Auszug aus dem gestrigen Chatverlauf1:

Bernie_Frauchen: Ich muss ein tiefes Loch in der Böschung stopfen, Bernie hat versucht, eine größere Mäusekolonie auszubuddeln… oder einen Fluchttunnel anzulegen. Wer weiß das schon…

Iris: So wie er den Kopf und die Rute trägt, habt ihr bestimmt eine läufige Hündin in der Gegend.

Bernie_Frauchen: Bestimmt. Jetzt hat er sich beim Gassi losgerissen, der blöde Kerl, und ist im Wald verschwunden!

Helmut: Ist er wieder da?

Bernie_Frauchen: Ja, er kam nach fünf Minuten völlig außer Atem wieder. Den Rehkitzen scheint es gut zu gehen, er hat nicht gejagt.

Bubbles_Frauchen: So lange kein Blut an ihm klebt, nichts scheppert und keiner kreischt, ist in meiner Welt alles gut.

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Ich glaub’s ja nicht, da hat einer auf die Bank am Waldweg gekackt. Gigantischer Haufen! Ratet, woher ich das weiß 😕

Bernie_Frauchen: 😯 😯 😯

Bubbles_Frauchen: Ich muss ihm zuhause die Lefzen waschen 😥

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Koda? Was gibt es zu berichten? Wir hatten schon Abhauen und Kacka fressen heute. Fehlt noch, in totem Fisch wälzen oder sowas.

Koda_Frauchen: Kann Koda leider nicht mit dienen.

Die Gruppe ächtet zurecht den aus der Art geschlagenen Koda mit Schimpf und Schande und widmet sich anderen Themen, den Abenteuern der süßen C-chen.

Das Wurmlochprojekt

Auf der DS Schrebergarten wurde im Herbst im stürmischen Rülpenspiel der heißgeliebte Spieltunnel zerstört. Es waren ohnehin nur alte Europaletten mit einer Plane oben drauf, aber ein jeder Rülpe hat sich dort gerne versteckt, während sein Spielpartner von außen dran gepinkelt hat. Die Rülpenhalter haben nach einem Sonntagsgassi beschlossen, für einen neuen Tunnel ein neues Wurmloch zu sorgen.

Bubbles Frauchen hatte bereits eine Idee, nämlich ein sogenanntes Naturbauwerk. Die Baumschule hat also zur besten Pflanzzeit junge Birkenheister bestellt und das Frauchen hat letzte Woche mit dem Bau begonnen. Auf der Rülpenstation liegen geladene Supersoaker bereit, um Ausbuddelversuche und Fraßschäden abzuwehren, und noch haben alle Hoffnung, dass die Heister wenigstens bis zum Herbst durchhalten. Dann werden die größten Äste in die Mitte geführt und verbunden, damit im nächsten Jahr das Dach wachsen kann.

Das zukünftige Wurmloch wurde bereits während des Pflanzens neugierig bespielt, besonders Nachwuchsrülpe Berni rennt mit großem Elan durch, wenn er seinen Bruder verfolgt!

Zum Abschluss gibt es noch mehr Impressionen von der Rülpenstation.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rülpenpotpourri

Jetzt, wo die Kahnawakes wieder an die digitale Zivilisation angeschlossen sind und alle Zeit hatten, die guten Nachrichten von Nukka gebührend zu feiern, ist wieder Rülpenstunde!

Anbei präsentieren sich die drei hessischen Rülpen, Koda, Berni und Bubbles, in all ihrer dreckigen Pracht – professionell von Bernis kompetenten Frauchen in Hoffotographenmanier festgehalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Herbstgrüße vom Rülpen

Endlich wird es etwas kühler! Wenn der Rülpe nicht mit dem Frauchen durch den Wald tobt, tobt er mit seinem Bruder Berni im Schrebergarten. Berni kommt jetzt in Größenklassen, wo man nicht mehr vorsichtig sein muss beim Tacklen und wo ein saftiger body check ebenso saftig beantwortet wird. Ausgezeichnet, ein Nachwuchsrülpe!

Wer den Rülpen treffen möchte, findet ihn am 3.11. in Bielefeld beim http://www.schlittenhunderennen-senne.de/schlittenhunderennen/schlittenhunderennen.html Wir starten dieses Jahr noch nicht, nutzen aber das Wochenende, um den noch immer pubertierenden Bubs an die Rennatmosphäre zu gewöhnen. Folgt dem Klagen des Hundes und dem feinen Leberwurstgeruch!

Sommerzeit

Es ist ziemlich warm, ein herrlicher Sommertag, und eigentlich gibt es nichts zu berichten. Außer dass die Huskys sich entspannen und es einfach schön ist, ihnen zuzuschauen.

Ezri und Berni haben lange in Haus und Garten gespielt, jetzt suchen sie, wie alle anderen, Schattenplätze. Kira kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Buben, der diese Zuwendungen sehr genießt.

Opra und Kira auf der Wiese
Opra und Kira auf der Wiese

Kira und Opra nähern sich – dank Opras beharrlichem Werben – einander an. Die beiden werden noch ein tolles Team in jeder Hinsicht.

Ezri liebt den Überblick
Ezri liebt den Überblick

Ezri hat sich derweil ins Haus zurückgezogen. Daliegen und hinausschauen ist nach dem Toben wunderbar entspannend.