Siberian Huskies of Kahnawake Schlittenhunde aus dem grünen Herzen Deutschlands
Schlittenhunde aus dem grünen Herzen Deutschlands

Heuchelei

Ich bin fix und fertig.

Ich engagiere mich ehrenamtlich im DCNH, einem der beiden Vereine, die die kontrollierte Zucht von Siberian Huskys in Deutschland betreut. Im Vorstand unseres Landesverbandes bin ich für den Bereich Öffentlichkeitarbeit zuständig und betreue die Homepage. Dieser Landesverband veranstaltet seit 2001 alljährlich am letzten Aprilwochenende eine Rassehundeausstellung für Nordische Hunde, die schnell eine beliebte Veranstaltung mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland wurde. Sie hat jedes Jahr stattgefunden, sogar während der Corona-Pandemie unter stark eingeschränkten Möglichkeiten. Inzwischen ist daraus eine Gemeinschaftsausstellung mit vier weiteren Rassehundezuchtvereinen geworden.

Am kommenden Wochenende, am 27./28. April 2024, sollte die 23. Lahn-Dill-Schau stattfinden. Alles war vorbereitet, viele Teilnehmer hatten schon öffentlich Vorfreude geäußert.

Doch Ende letzter Woche teilte das zuständige Veterinäramt in Wetzlar mit, dass diese Rassehundeausstellung nur unter sehr strengen Auflagen durchgeführt werden darf, damit keine Beispiele von offensichtlicher oder versteckter Qualzucht in der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Etwa die Hälfte der Teilnehmer hätte für ihre Hunde tierärztliche Atteste vorlegen müssen, darunter Gentests, HD-Auswertungen, Augenuntersuchungen usw., Untersuchungen, deren Durchführung Tage oder Wochen in Anspruch nimmt, teilweise belastende Untersuchungen und solche ohne echte Aussagekraft.

Der Geschäftsführende Vorstand und die Ausstellungsleitung haben heute Morgen noch einen Versuch gemacht, die Bedingungen abzubiegen, weil sie überhaupt nicht eingehalten werden können. Da das fehlschlug, wurde noch am Vormittag entschieden, die Show abzusagen und die Meldegelder zurückzuzahlen.

Der Vorstand und die Ausstellungsleitung hätten als Veranstalter gegenüber dem Veterinäramt in der Haftung gestanden, dass alle Hunde, die im Ring gelaufen wären, nachweislich auf sogenannte Qualzuchtmerkmale untersucht worden wären. Alle diese Atteste hätten vor Beginn der Ausstellung eingesammelt und auf Nachfrage dem Veterinäramt vorgelegt werden müssen. Hätte ein einziges Attest gefehlt, hätte der Veranstalter – also unser kleiner Landesverband! – Bußgelder zahlen müssen.

Andererseits, wenn wir die Ausstellung durchgeführt und die Teilnehmer ohne Atteste weggeschickt hätten, dann hätten auch enttäuschte Ausstellerinnen und Aussteller, die aufgrund der extrem kurzen Frist von wenigen Tagen die Bescheinigungen gar nicht hätten beibringen können, uns auf Schadensersatz (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung etc.pp.) verklagen können, da die Anmeldung als Vertragsverhältnis ohne diese nachgeschobenen Bedingungen zustande gekommen war.

Das können wir als kleiner Verein, der vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder lebt, nicht bewältigen. Das bringt alle, die als Ehrenamtler auch Verantwortung übernehmen, in Gefahr, ohne Grund und Not geprügelt zu werden.

Die Ausstellung ist also abgesagt. Monatelange Arbeit zur Vorbereitung ist auf einen Schlag sinnlos geworden. Wir, die wir daran in unterschiedlichen Bereichen und unterschiedlichem Ausmaß mitgearbeitet haben, sind gerade sehr, sehr niedergeschlagen. Wir fühlen uns verraten von Politikern und Behörden die uns die Probleme ankreiden, die zum allergrößten Teil gewissenlose “Welpenproduzenten” und mafiaähnliche Strukturen im europaweiten Heimtierhandel verursachen. Wir werden drangsaliert, mit Verboten überschüttet, beschimpft und beschuldigt und zur Aufgabe gedrängt, während der Handel mit Welpen, die unter gruseligen, tierquälerischen Bedingungen produziert werden und oft lebenslang krank sind, oder mit Hunden, die angeblich von Tierschützern gerettet worden seien, in Wirklichkeit aber einfach eingefangen und oft auch gestohlen wurden, nicht verfolgt wird, obwohl er unvorstellbar hohe schwarze Gewinne abwirft. Die Maßnahmen gegen uns sind geradezu ein Billigen, ja ein Fördern der grausamen Praktiken der Hundemafia.

Dieser Heimtierhandel ist einer der vier umsatzstärksten Schwarzmärkte Europas.

Aber wir seien schuld an der Qualzucht.

Ich ertrage diese Heuchelei nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich habe die Datenschutzvereinbarungen zur Kenntnis genommen und bin mit der dort beschriebenen Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten einverstanden.

Siberian Huskies of Kahnawake