Wurfplanung 2020

Für das kommende Jahr planen wir vorerst zwei Würfe.

Den ersten erhoffen wir von unserer Kira (Zausel’s Red Rose), die in den letzten Tagen von unserem Shakaar (Inner Vision Carbon Monoxide) gedeckt wurde. Wenn alles gut geht, werden die Welpen Anfang Februar geboren und um Ostern alt genug sein, um bei ihren neuen Familien einzuziehen.

Für den zweiten Wurf haben wir noch nicht entschieden, ob Opra (Inner Vision Wolfblood) oder Ezri (Zaltana Kissed By An Angel In Kahnawake) die Mutter sein wird. Abhängig von den nächsten Läufigkeiten sollen diese Welpen im Sommer 2020 geboren werden. Bei beiden Hündinnen steht noch nicht fest, wer der Vater der Welpen sein wird.

Bei großem Interesse ist auch ein dritter Wurf möglich.

Melden Sie sich frühzeitig bei uns! Wir möchten die zukünftigen Familien unserer Welpen vor der Abgabe kennenlernen, denn wir sind keine „Welpenhändler“, sondern suchen für unsere Hunde das bestmögliche Zuhause. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Informationen zur Welpenabgabe.

Kahnawake-Powwow in Oberscheld

Conans Herrchen lud am 23.11.2019 zum Kahnawake-Powwow in Oberscheld bei Dillenburg, d.h. einer Wanderung über Berg und Tal und Toben auf einer Wiese, während die zweibeinigen Stammesmitglieder bei Kaffee und Kuchen zuschauten.

Wanderung durch Wald und Feld Wanderung durch Wald und Wiesen
Das Rudel tobt auf der Wiese Das Rudel tobt auf der Wiese.
Mato und Maya jagen Mäuse. Ezri macht sich richtig dreckig.

Zunächst trafen wir uns bei Conan zu Hause, wo die Hunde im unter den neugierigen Blicken der Nachbarn im Garten toben durften.  Mit neun Menschen und acht Huskys hatten wir eine sehr gute Besetzung. KodaMato haben Johanna, Tobi und Jona mitgebracht, Maya kam mit Katha und Marcel, und Sisko, Kira, Ezri und Shakaar haben sich von Iris und Carolina chauffieren lassen. Opra musst leider beim verschnupften Helmut bleiben.

Dann führten Conan und Markus uns durch ihre schöne Heimat. Der Höhepunkt war allerdings das freie Spiel auf der Wiese. Die Hunde hatten großen Spaß dabei, miteinander zu balgen, um die Wette zu rennen und der dort beheimateten Mäusekolonie zu Leibe zu rücken.

Conan im Glück

Abends ging es dann wieder zurück ins Dorf, um den Tag in Conans und Markus‘ Wohnzimmer ausklingen zu lassen.

Sonnenuntergang über Oberscheld

Ein herrlicher Tag bei angenehm kühlem und trockenem Herbstwetter!

Längst fällig…

Zausel's Red Rose
Zausel’s Red Rose

Ich hätte die Vergabebestimmungen für den Titel im DCNH ja nur mal ganz genau lesen müssen, dann hätte es nicht so lange gedauert, ehe Kira ihren wohlverdienten Titel erhalten hätte – unser Mädchen ist ein

Jugend Champion (DCNH),

und wir sind stolz auf sie.

Besonders Sisko, der sie zu der einen oder anderen Ausstellung sogar begleitet hat.

 

Sommerzeit

Es ist ziemlich warm, ein herrlicher Sommertag, und eigentlich gibt es nichts zu berichten. Außer dass die Huskys sich entspannen und es einfach schön ist, ihnen zuzuschauen.

Ezri und Berni haben lange in Haus und Garten gespielt, jetzt suchen sie, wie alle anderen, Schattenplätze. Kira kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Buben, der diese Zuwendungen sehr genießt.

Opra und Kira auf der Wiese
Opra und Kira auf der Wiese

Kira und Opra nähern sich – dank Opras beharrlichem Werben – einander an. Die beiden werden noch ein tolles Team in jeder Hinsicht.

Ezri liebt den Überblick
Ezri liebt den Überblick

Ezri hat sich derweil ins Haus zurückgezogen. Daliegen und hinausschauen ist nach dem Toben wunderbar entspannend.

 

Alle mal herschauen!

Seitdem die B-chen ihre Augen öffnen, entdecken sie die Welt. Sie krabbeln und staksen herum in ihrem Fort Alcatraz, spielen, rangeln und kuscheln miteinander, bearbeiten ihr Spielzeug – alles unter Mamas wachsamem Blick.

Sie entwickeln sich rasend schnell, vom Meerschweinchen- bzw. Maulwurfsgesicht zum Bärchen. Und sie haben offenbar viel Spaß, auch wenn noch nicht alles so klappt, wie sie sich das vielleicht wünschen.

Und wie es sich für jeden anständigen Husky-Wurf mit mindestens drei Rüden gehört, haben wir mit Beni einen Rädelsführer, der bei jedem Ausbruch aus der Wurfkiste vorne dabei ist, und Berni und Brendan als seine Mitläufer. Ertönt aus dem Kinderzimmer klägliches Quieken, haben die drei sich wieder mal eine für sie ausweglose Situation gebracht. Zum Beispiel unter der Kunststoffmatte.

Leider hat der Akku der großen Kamera kurzfristig den Geist aufgegeben. Da ich das Tageslicht für Porträts nutzen wollte, haben wir es mit dem Handy versucht, und siehe da! Die Bilder sind sogar ganz passabel geworden. Bloß Brendan hatte mal wieder keine Lust, festgehalten zu werden.