Lust auf ein T-Shirt?

T-Shirt mit Logo

Die Siberian Huskies of Kahnawake gibt’s jetzt auch zum Anziehen!

Anlässlich unsere diesjährigen Sommer-Powwows bekamen wir von unserer handarbeitsbegeisterten Tochter T-Shirts mit Logo. Nachdem wir mehrfach gefragt worden sind, ob das T-Shirt auch irgendwo zu kaufen sei, hat unsere Tochter sich bereiterklärt, uns zu unterstützen. Sie selbst näht Kleidung für Kinder und Babys und verkauft diese Einzelstücke uns Auftragsarbeiten auch. Und sie hat einen kleinen T-Shirt-Shop mit selbstentworfenen Motiven.

So kam es, dass sie auch Motive von Bildern unserer Huskys entworfen hat. Zusammen mit dem Logo-T-Shirt, findet man diese T-Shirts, Hoodies, Basecaps, Tassen in der Abteilung für die Siberian Huskies of Kahnawake ihres Shops.

Schaut’s euch mal an, liebe Freunde! Da ist sicher was dabei für euch! Und wenn ihr Ideen und Anregungen habt, meldet euch!

Die “Äffchen” werden proper

Opra ist eine souveräne, zuverlässige Mama. Die kleinen Mädchen nehmen konstant zu und bewegen sich auch viel. Selbst die Kleinste hinkt nicht arg hinterher. Wir sind sehr zufrieden mit ihrer Entwicklung. Deshalb teilen wir hier von jedem der kleinen Mädchen ein Foto:

Die Erstgeborene
Die Zweitgeborene, unser “Winzling”
Die Letztgeborene

Unser F-Wurf ist geboren

Gestern Vormittag wurde unser F-Wurf, ein reines Mädchenteam, geboren.

Nach einem anstrengenden Tag und einer fast schlaflosen Nacht, die unsere Opra mit Wehen beschäftig war, brachte sie am Morgen des 30.12.2020, genau zwei Monate nach der Belegung, drei kleine Hündinnen zur Welt.

Die erste wollte nicht so gerne aus Mamas warmem Bauch ans Licht. Aber mit ein bisschen Hilfe war es nach vier, fünf Presswehen geschafft.

Die zweite rutschte etwa anderthalb Stunden später ganz leicht heraus. Sie brauchte dann zwar Unterstützung, bis alle Flüssigkeit aus der Lunge war und sie nach einigen Hustern selbständig atmete, aber kaum legten wir sie an Mamas Bauch, dockte sie an und pumpte die gute Erstmilch in sich hinein.

Die Dritte machte ihrer Mama wieder mehr Mühe, zappelte aber in der noch unversehrten Eihaut schon energisch herum. Damit die Erstgeborene ihren Schwestern nicht die ganze Kolostralmilch wegtrank, bekam sie zum Trost eine Zeitlang menschliche Wärme, was ihr offenbar auch taugte.

Noch am Abend stellten wir erleichtert fest, dass keines der Babys abgenommen hatte, und heute Morgen hatten die kleinen Milchbäuchlein tüchtig zugelegt. Opra kümmert sich liebevoll um ihre Kinder, sie hat einen gesunden Appetit und sieht einfach glücklich aus.

Ahnentafel der Welpen

Achtung! Aus diesem Wurf ist kein Welpe mehr frei!

F-chen auf der Zielgeraden

Das heutige Röntgen hatte ein für uns überraschendes Ergebnis: Die Tierärztin konnte nur drei Welpen ausmachen, alle gut entwickelt und von guter Größe.

Vielleicht ist noch ein viertes im Schatten des zur Zeit der Aufnahme gut gefüllten Darms, das sich noch im Darm befand, aber wir gehen erst einmal nicht davon aus. Zum Jahreswechsel wissen wir es genau.

F-chen unterwegs

Jetzt haben wir die Bestätigung: Opra (BISS Ch Inner Vision Wolfblood) ist trächtig von Tio (Benedictus of Kahnawake)! Wenn alles gut geht, werden wir um den Neujahrstag fünf, vielleicht sechs Welpen aus dieser Verpaarung begrüßen dürfen.

Auf diesen Wurf, unsere “Äffchen”, freuen wir uns ganz besonders. Denn wegen der großen Aufregungen im Jahr 2019 hat sich Opra bei zwei Versuchen nicht decken lassen. Aber diesmal hat es geklappt, mit dem Erstgeborenen unseres B-Wurfs! Und auf diese Weise wird unsere Kira (JCh Zausel’s Red Rose), die wir kurz nach ihrem 6. Geburtstag als Zuchthündin verloren haben, ein weiteres Mal Oma.

Wegen der großen Nachfrage können wir leider keine Interessenten mehr für diesen Wurf annehmen. Bitte Informieren Sie sich auch über unsere aktuelle Wurfplanung und darüber, wie wir bei der Vergabe unserer Welpen vorgehen. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie sich für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren. 

Ahnentafel der erwarteten Welpen

Wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen und des bevorstehenden Lockdown zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie in Deutschland sind zur Zeit leider keine Besuche auf unserem Hof möglich!

Koda jun. zu Besuch

Gestern hat Koda jun. (Dunstan of Kahnawake) unserer kleinen Meute einen Besuch abgestattet – selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen der begleitenden Menschen! 😉 Wir haben uns mit den Hunden im Auslauf aufgehalten und das Treiben beobachtet.

Koda und Ezri
« 1 von 26 »

Wir Zweibeiner hatten sehr viel Spaß beim Zuschauen. Koda jun. bekam von Sisko ein paar kleine Updates, weil er doch zu versessen war auf die anwesenden Mädels. Eingreifen mussten wir nur einmal, als der aufsässige Halbstarke den Boss doch arg erzürnte. Blessuren gab es keine. 🙂

Conan – Clubjugendsieger 2020 und Junior-Champion(DCNH)

Auch Conan war mit seinem besten Freund Markus auf der Clubschau 2020 in Wetzlar-Dutenhofen. Dort hat er von Zuchtrichterin Regina Blessing (DE) eine vorzügliche Bewertung erhalten und wurde damit Clubjugendsieger 2020.

Conan war schon am 1. März beim Felsenmeer-Cup in Hemer angetreten und dort von Zuchtrichter Claus-Peter Fricke (DE) mit V1 zum Klassensieger gekürt worden. Somit hält Conan jeweils zwei volle Anwartschaften zum Junior-Champion sowohl vom VDH als auch vom DCNH.

Wegen der Corona-Pandemie sind fast alle Ausstellungen abgesagt worden, sodass der Erhalt eines Junior-Championats nach den bestehenden Regeln nicht möglich ist. Daher hat sich der DCNH entschieden, den Titel während der Geltungsdauer der Beschränkungen schon für zwei Anwartschaften zu vergeben.

Somit ist Conan of Kahnawake nunmehr Jugend-Champion des DCNH und darf seinem Namen ein JCh(DCNH) voranstellen!

Conan und Markus – ihr seid ein Dreamteam!

Wir sind sehr stolz auf euch!

Conans Schleifen von der Clubschau
Conans Urkunde

 

Opra rockt den Ring!

Zurück von der 19. Lahn-Dill-Schau 2020 kann ich es immer noch nicht fassen: Opra hat sich gestern zunächst ein Best Of Breed (BOB) und im Ehrenring ein Best In Specialty Show (BISS) und ihre ersten Titel als Lahn-Dill-Sieger 2020 und Hessensieger 2020 erarbeitet!

Wir schweben noch ein bisschen und freuen uns über die schönen Schleifen, den gläsernen “Pott” und den riesigen Wanderpokal, der unseren Hof eine Zeitlang beehren wird.

Clubschau am Samstag

Am Samstag wurde die alljährliche Clubschau ausgetragen, bei der die Clubsieger ausgewählt werden. Ich fuhr mit Opra und Shakaar hin, im Wagen Cheyenne mit der kleinen Yepa (Donata of Kahnawake), einer Tochter von Shakaar und Kira mit Frauchen Cheyenne. Außerdem machte sich auch Markus mit seinem Conan (of Kahnawake), einem Sohn von Nukka und Finn (Zaltana Heart On Fire Of Savannah Town).

Zuchtrichter am Samstag, an dem die Clubschau ausgetragen wurde, war Regina Blessing (DE).

Conan war in seiner Klasse (Jugend Rüden) allein im Ring. Trotzdem muss ein “vorzüglich” erst einmal erarbeitet werden. Conan schlug sich wacker und erhielt die ersehnte Formwertnote (V1), mit der er auch gleich Clubjugendsieger 2020 wurde – ein angemessener Ausgleich für die Tatsache, dass er wegen der vielen abgesagten Shows seinen Jugend-Champion nicht schaffen kann.

Shakaar erlief sich bei einem sehr starken Gegner dank seiner derzeitigen pubertären Schlaksigkeit einen zweiten Platz mit der Bewertung “sehr gut” (SG2).

Yepa (Donata of Kahnawake) wurde von ihrem Frauchen dann in der Jüngstenklasse geführt. Es war für beide eine Premiere, während zumindest die beiden anderen Handlerinnen bereits viel Erfahrung haben, sodass der zweite Platz mit der Bewertung “vielversprechend” (VV2) ein großer Erfolg ist.

Opra schlug sich wacker, konnte sich aber trotz vorzüglicher Bewertung nicht gegen ihre beiden Konkurrentinnen durchsetzen (V3).

So fuhren wir am späten Vormittag mit unseren Urkunden und Schleifen wieder Richtung Heimat.

Unser Dank geht an Zuchtrichterin Regina Blessing!

Lahn-Dill-Schau am Sonntag

Am folgenden Tag fuhr ich allein mit Shakaar und Opra nach Dutenhofen. Zuchtrichter an diesem Tag, war Lothar Mende (DE)

Shakaar lief gegen nochmals denselben großartigen Gegner, diesmal erhielt er trotz Schlaksigkeit zumindest das verdiente “vorzüglich” (V2).

Opra hatte einen richtig guten Tag. Sie gewann die Offene Klasse (V1), erhiet das CAC und den Titel Best of Breed (BOB) und damit Anwartschaften sowohl aufs Championat des VDH als auch auf das des DCNH. Damit war sie für den Ehrenring am Nachmittag qualifiziert, wir fuhren also völlig unerwartet nicht wieder mittags nach Hause.

Im Ehrenring

Die Stunden bis zu dieser Endauscheidung verbrachte ich ziemlich aufgeregt mit vielen netten Gesprächen und damit, gemeinsam mit einer Züchterkollegin an Opras Fell zu arbeiten, das durch beginnenden Fellwechsel und dank einer Mäusejagd am vergangenen Abend so gar nicht optimal aussah.

Im Ehrenring liefen zunächst alle 15 Hunde, die in ihrer jeweiligen Rasse zum BOB gekürt worden waren. Nach zwei Runden Laufen und einer erneuten Musterung aller dieser Hunde wählte Zuchtrichter Lothar Mende den bildschönen Shikoku, der am Vortag von Regine Blessing im Ehrenring zum besten Hund der Schau (BISS) ausgewählt worden war, den Akita, unsere Opra und den Suomenlapinkoïra (Finnischer Lapphund) aus.

Wir vier durften also um den Tagessieg und die Titel Lahn-Dill-Sieger und Hessensieger kämpfen. zunächst liefen wir eine weitere Runde, dann ging es einzeln auf und ab (wobei ich vor lauter Lampenfieber ein bisschen patzte und schon alle Chancen verloren gab).

Dann setzte der Ringrichter den Suomenlapinkoïra auf Platz vier und nach einigem Überlegen den Akita auf Platz drei. Der Vortagessieger und Opra mussten noch eine Runde absolvieren. Ich war schon wie auf Wolken über die Aussicht, dass Opra hier den zweiten Platz erringen würde. Am Ende der Runde wurde der Shikoku auf den zweiten Platz gewiesen – und als ich begriff, dass für Opra jetzt nur noch der erste Platz übrigblieb, entfuhr mir ein lautes “O mein Gott!”, das den halben Platz amüsierte.

Als Außenseiterin hat sich Opra mit viel Charme und Spaß an der Selbstdarstellung die Titel Lahn-Dill-Sieger und Hessensieger und den schönen großen Wanderpokal erkämpft. Ich war ziemlich überwältigt. Leider erlaubten die Hygienebeschränkungen keine großen Freudenbekundungen untereinander.

Eigentlich wurde ich mit meinen Hunden, dem Pokal, den schönen Schleifen zum Feiern nach Hause geschickt, aber ich sah mich außerstande, die Strecke zu diesem Zeitpunkt unfallfrei zu bewältigen. Also habe ich noch mitgeholfen, den Sportplatz aufzuräumen, die Pavillons abzubauen und die tausenden Utensilien, die man für die Ausrichtung einer Rassehundeausstellung benötigt, im Lastwagen zu verstauen.

Danach ging es nach Hause, wo Opra gebührend empfangen und mit einem ausgedehnten Abendspaziergang im Rudel belohnt wurde.

Ein herzliches Dankeschön an Zuchtrichter Lothar Mende, der die Qualität unserer schönen Lady so hoch einschätzt!

 

Tio – Deckrüde aus unserer Zucht

Tio (Benedictus of Kahnawake), der älteste Rüde aus dem Wurf von Salai (Balance Master Speigas) und Kira (Zausel’s Red Rose) hat die Zuchtzulassung geschafft. Nach den Untersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen und Goniodysplasie (13.03.2020, alles ohne Befund) sowie auf Hüftdyspladie (13.06.2020, HD-Wert A1) wurde Tio am 1.08.2020 in Bad Birnbach von Zuchtrichterin Noel Baaser phänotypisch als hervorragender Vertreter seine Rasse bewertet.

Nachdem das jetzt auch in der Zuchtbuch-Datenbank eingetragen ist, kann’s losgehen! Tio ist ein kerngesunder, sportlich geführter, freundlicher Rüde, das Ebenbild seines Vaters Salai. Wir freuen uns, mit seinen tollen Anlagen unsere Zucht bereichern zu können!

Mehr Infos zu Tio

 

Kira wird erwachsen

Unser verrücktes Huhn Kira (Zausel’s Red Rose) ist gestern 6 Jahre alt geworden. Kaum zu glauben, denn die Zeit ist wie im Flug vergangen. Gestern noch ein Welpe, der fröhlich durch den Schnee springt – jetzt Mutter von inzwischen 12 Siberian Huskys, über deren Besuch sie sich immer noch wie verrückt freut.

Kira, bleib wie du bist, bleib gesund und sei noch viele Jahre bei uns!

Zausel's Red Rose - Kira
Erster Abend im neuen Zuhause
« 1 von 34 »