Es kann nur einen geben!….?!

Letztens wurde dem Frauchen von einer lieben Bekannten Baumaterial für die Benjeshecke geliefert. Das ist leider immer noch nicht verbaut, u.a. wegen regelmäßiger Szenen wie dieser hier:

Wenn man so viel Spaß mit einem Holzhaufen hat, dann kann die Hecke noch ein wenig warten.

Leider ist es so, dass trotz des schönen Haufens nur ein einziger Stock im Garten wirklich wichtig ist. ES KANN NUR EINEN GEBEN! Also, die Hunde finden das. Bernie hat das Spiel erfunden – Bernie erfindet immer neue Spiele. Er ist so ungemein nützlich! – und alle Rülpen steigen begeistert darauf ein. Einer von ihnen hat den einzigen Stock und paradiert damit durch den Garten.1 Dann positioniert sich der Verfolger.2 Und die Hatz beginnt. Im Kampf um den einzigen Stock dominierte zuletzt Bernie als regierender Huskylander!

Gottseidank haben die Kahnawakes für neue Wettbewerber gesorgt. Obacht, Bernie! Dein Herausforderer hat mit der Trainingsmontage begonnen…

Wir bedanken uns wieder herzlich beim Frauchen vom Bernie für die grandiosen Bilder!

 

Bruderliebe

An der Rülpenfront gibt es wenig Neues zu vermelden. Alle sind gesund und munter und mit dem Fellwechsel beschäftigt. Wenn jemand einen neuen Staubsauger testen möchte, bitteschön, unsere Wohnungen warten nur darauf, der erste Belastungstest zu sein!

Deswegen lassen wir heute zwei vorher-nachher Bilder da, Koda und Bernie in ihrem Element. Ganz ohne große Worte, nur zum Dahinschmelzen. Danke an das Frauchen vom Bernie und Iris für die schönen Schnappschüsse!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rülpenselbsthilfegruppe, Teil 1

Ein Auszug aus dem gestrigen Chatverlauf1:

Bernie_Frauchen: Ich muss ein tiefes Loch in der Böschung stopfen, Bernie hat versucht, eine größere Mäusekolonie auszubuddeln… oder einen Fluchttunnel anzulegen. Wer weiß das schon…

Iris: So wie er den Kopf und die Rute trägt, habt ihr bestimmt eine läufige Hündin in der Gegend.

Bernie_Frauchen: Bestimmt. Jetzt hat er sich beim Gassi losgerissen, der blöde Kerl, und ist im Wald verschwunden!

Helmut: Ist er wieder da?

Bernie_Frauchen: Ja, er kam nach fünf Minuten völlig außer Atem wieder. Den Rehkitzen scheint es gut zu gehen, er hat nicht gejagt.

Bubbles_Frauchen: So lange kein Blut an ihm klebt, nichts scheppert und keiner kreischt, ist in meiner Welt alles gut.

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Ich glaub’s ja nicht, da hat einer auf die Bank am Waldweg gekackt. Gigantischer Haufen! Ratet, woher ich das weiß 😕

Bernie_Frauchen: 😯 😯 😯

Bubbles_Frauchen: Ich muss ihm zuhause die Lefzen waschen 😥

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Koda? Was gibt es zu berichten? Wir hatten schon Abhauen und Kacka fressen heute. Fehlt noch, in totem Fisch wälzen oder sowas.

Koda_Frauchen: Kann Koda leider nicht mit dienen.

Die Gruppe ächtet zurecht den aus der Art geschlagenen Koda mit Schimpf und Schande und widmet sich anderen Themen, den Abenteuern der süßen C-chen.

Das Wurmlochprojekt

Auf der DS Schrebergarten wurde im Herbst im stürmischen Rülpenspiel der heißgeliebte Spieltunnel zerstört. Es waren ohnehin nur alte Europaletten mit einer Plane oben drauf, aber ein jeder Rülpe hat sich dort gerne versteckt, während sein Spielpartner von außen dran gepinkelt hat. Die Rülpenhalter haben nach einem Sonntagsgassi beschlossen, für einen neuen Tunnel ein neues Wurmloch zu sorgen.

Bubbles Frauchen hatte bereits eine Idee, nämlich ein sogenanntes Naturbauwerk. Die Baumschule hat also zur besten Pflanzzeit junge Birkenheister bestellt und das Frauchen hat letzte Woche mit dem Bau begonnen. Auf der Rülpenstation liegen geladene Supersoaker bereit, um Ausbuddelversuche und Fraßschäden abzuwehren, und noch haben alle Hoffnung, dass die Heister wenigstens bis zum Herbst durchhalten. Dann werden die größten Äste in die Mitte geführt und verbunden, damit im nächsten Jahr das Dach wachsen kann.

Das zukünftige Wurmloch wurde bereits während des Pflanzens neugierig bespielt, besonders Nachwuchsrülpe Berni rennt mit großem Elan durch, wenn er seinen Bruder verfolgt!

Zum Abschluss gibt es noch mehr Impressionen von der Rülpenstation.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rülpenpotpourri

Jetzt, wo die Kahnawakes wieder an die digitale Zivilisation angeschlossen sind und alle Zeit hatten, die guten Nachrichten von Nukka gebührend zu feiern, ist wieder Rülpenstunde!

Anbei präsentieren sich die drei hessischen Rülpen, Koda, Berni und Bubbles, in all ihrer dreckigen Pracht – professionell von Bernis kompetenten Frauchen in Hoffotographenmanier festgehalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bernie wird berühmt ;-)

Bernie (Bernardus of Kahnawake) hat mit Erfolg an der Jubiläumsausstellung „50 Jahre DCNH“ teilgenommen und die Babyklasse als vielversprechend gewonnen. Sein Mitstreiter in der Babyklasse Rüden war unser Koda (Brendan of Kahnawake), der ebenfalls als vielversprechend den zweiten Platz machte. Bernie wurde dabei von Josefine Munke (Toolik’s Alaskan Malamutes) fotografiert, und das Foto schaffte es in einen Berich über die Jubiläumsausstellung in den aktuellen Clubnachrichten (04/18) des DCNH.

Wir sind sehr stolz auf unsere Jungs!

Danke für das Foto, Josefine!

Flooding

Rülpus rülpus war gestern in Bielefeld beim Senner Schlittenhunderennen und der Plan ging auf.1Unter dem geballten Eindruck von Schlittenhunden, ihren Menschen und vielen Fans (inklusive ihrer Hunde) lernte der Rülpe, sich in einer großen Menge abzuregen und nicht mehr rülpenmäßig zu explodieren, wenn ihm wer zu nahe kommt. Wir haben viele nette Menschen kennen gelernt, Leberwurst geschlabbert und Uwe Radant bei den unbeschreiblich beeindruckenden Vorbereitungen vor dem Start zugeschaut. Zwei Mal wurde der Rülpe gefragt, ob er ein Malamut ist. Wie oft der Sammy das wohl hören muss?

Wir hatten sehr viel Spaß und sind ausgesprochen stolz auf unseren Prototyp. Hoffentlich gibt es nächstes Jahr den Ausflug wieder, vielleicht sogar mit einem Start in der Canicross Gruppe. In jedem Fall können wir wohl bald den Rülpenstaffelstab an die nächste Generation Rülpen abgeben: Canis rülpus maximus kahnawakensis2 (aka Berni) steht bereits in den Startlöchern!

Herbstgrüße vom Rülpen

Endlich wird es etwas kühler! Wenn der Rülpe nicht mit dem Frauchen durch den Wald tobt, tobt er mit seinem Bruder Berni im Schrebergarten. Berni kommt jetzt in Größenklassen, wo man nicht mehr vorsichtig sein muss beim Tacklen und wo ein saftiger body check ebenso saftig beantwortet wird. Ausgezeichnet, ein Nachwuchsrülpe!

Wer den Rülpen treffen möchte, findet ihn am 3.11. in Bielefeld beim http://www.schlittenhunderennen-senne.de/schlittenhunderennen/schlittenhunderennen.html Wir starten dieses Jahr noch nicht, nutzen aber das Wochenende, um den noch immer pubertierenden Bubs an die Rennatmosphäre zu gewöhnen. Folgt dem Klagen des Hundes und dem feinen Leberwurstgeruch!

Sommerzeit

Es ist ziemlich warm, ein herrlicher Sommertag, und eigentlich gibt es nichts zu berichten. Außer dass die Huskys sich entspannen und es einfach schön ist, ihnen zuzuschauen.

Ezri und Berni haben lange in Haus und Garten gespielt, jetzt suchen sie, wie alle anderen, Schattenplätze. Kira kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Buben, der diese Zuwendungen sehr genießt.

Opra und Kira auf der Wiese
Opra und Kira auf der Wiese

Kira und Opra nähern sich – dank Opras beharrlichem Werben – einander an. Die beiden werden noch ein tolles Team in jeder Hinsicht.

Ezri liebt den Überblick
Ezri liebt den Überblick

Ezri hat sich derweil ins Haus zurückgezogen. Daliegen und hinausschauen ist nach dem Toben wunderbar entspannend.