Aus eins mach zwei

Es ist erstaunlich, was in so einem Welpen alles drin steckt. Die Kahnawakes sind als innovative Züchter an der Speerspitze der Huskyevolution und ganz eindeutig ist es Iris gelungen, Huskys mit eingebauten Taschen zu basteln. Bislang ist nicht klar, wo die Taschen versteckt sind, aber die Schinkenregion ist ein heißer Kandidat.

Wie sonst ist es zu erklären, dass ein halber Mülleimer voll Babyfell mit einem eher läppschen Kamm aus dem Hinterteil gebürstet werden kann, ohne dass der Welpe nennenswert an Umfang verliert? Der Welpe muss noch lernen, dass man auch andere Dinge mit sich führen kann als Fusseln, aber angesichts seiner viel demonstrierten, flexiblen kognitiven Architektur ist das nur eine Frage der Zeit. Das Frauchen freut sich schon sehr darauf, wenn mal jemand anderes die Hustenbonbons mitnehmen kann. Sie vergisst die immer in den Hosentaschen, wo sie in der Wäsche verkleben. Das kann dem Welpen ja nicht passieren, in die Waschmaschine passt er schon lange nicht mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.