Die Nerven liegen blank

Und zwar die des Althundes. Der süße Welpe ist nicht mehr sonderlich süß, im Gegenteil, er steht konstant unter Strom und hat mehr Kraft, als ihm gut tut. Trotzdem ist es ihr Gnomchen und sie kann sich immer noch nicht dazu durchringen, ihn einfach mal in seinem Hormonwahn schmoren zu lassen. Nein, der Althund nimmt Anteil, lässt sich zehn mal am Tag in die Rute beißen, rennt, kämpft, knabbert und greint, wenn es ihr zu viel wird. Nimmt man ihr aber dann ihren Welpen weg, liegt sie wie das Leiden Jesu vor der Tür und horcht gespannt auf jede seiner Lebensäußerungen. Dieses Mitschwingen nervt die Menschen unglaublich, denn wie der Welpe steht auch der Althund dauernd unter Stress und ihre Lösung für Stress war schon immer, irgendwem auf die Mütze zu geben. Der Althund ist überreif für eine Mutter-Kind-Kur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.