Anonym

Hallo, mein Name ist Frauchen und mein Hund ist ein Rüpel. Sieht man ihm gar nicht an, ich weiß.

Ich fürchte, das ist alles meine Schuld. Ich war zu nachlässig. Die vielen Ballerspiele mit dem Althund. Wir haben mit ihm darüber gesprochen und ihm erklärt, dass das nicht nett ist. Er nickte auch ganz einsichtig, aber nur, damit wir mit der Gardinenpredigt aufhören. Er sagt, er möchte Rambo werden, wenn er groß ist. Rambo hätte ein gutes Leben, das will er auch. Immer im Wald sein, jagen können, wie man will, Freiheit, Ruhm. Was kann man da machen als Frauchen? So ein bürgerliches Leben als Sofahusky kann doch dagegen nicht anstinken.

Mein Hund hat sich gestern mit seinem Bruder geprügelt, völlig ohne Grund. 1 Er ist bei Iris und Helmut in den Garten, begrüßte Mutti und Sisko freudig und wohlerzogen und stürzte sich dann – beim ersten Anblick von Sammy – blutrünstig auf ihn. John Rambo fackelt auch nicht lange, sagte er später. Das ganze Huskygassi über pöbelte und provozierte er an seinem Bruder rum – wenn ich ihn nur losgelassen hätte, dann hätte er’s ihm richtig gezeigt! Dass er den vereinten Kräften von Sammy und Sisko nicht gewachsen war, hat ihn nicht interessiert. Einer nach dem Anderen und so.

Zuhause hat er sich als erstes mit dem Althund gezofft. Sie roch die Niederlage an ihm und hat mit ihrer Meinung nicht hinter den Berg gehalten. Seine letzte Rettung, der, der ihn immer versteht, war Herrchen. Der verliert manchmal beim Golf und dann geht es ihm auch so schlecht. Herrchen musste trösten, was das Zeug hielt. Das Ego tat so weh wie noch nie. Das Ego ist immer noch grün und blau. Ich fürchte, der Hund wird jetzt extra viel trainieren, damit sowas nicht nochmal passiert.

  1. Naja, mindestens drei Teile Eifersucht und ein Teil Überraschung, dass da noch ein Hund war…

4 Gedanken zu „Anonym

  1. Offenbar hatte er einen fulminanten Aussetzer. Sammy hat ihm das gar nicht so nachgetragen, bloß gegengehalten, wenn der Rülpe wieder losgepoltert hat. Wenn sie sich mal wieder über den Weg laufen (bevorzugt auf wirklich neutralem Boden), muss gar nichts passieren.

  2. Jetzt ist er aber wieder völlig eingerenkt. Er war dann gestern der Streberrülpe in der Hundeschule, nicht wieder zuerkennen… Sammy sollte öfter mal dagegen halten 😉

    Sammy, du bist übrigens ein echter Traumhund geworden! Wir waren sehr traurig, dich wieder ziehen zu lassen! Hoffentlich schaffst du’s (und wir) im April nach Schotten.

  3. Ich trainiere auch fleißig, dass ich auch nach Schotten darf!
    Die 4,5 KM müssen doch zu schaffen sein.
    Wenn unterwegs allerdings eine Maus aus ihrem Loch schaut, garantiere ich für nichts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.