Luxuswelpe

Der Welpenbesitzer in spe findet im Internet unzählige Auflistungen, mit welchen Kosten beim Welpeneinzug zu rechnen ist. Oft wird dabei vergessen, was an „Spielgeld“ alles anfällt. Es folgt zu Beratungszwecken von Welpeninteressenten eine Auflistung der ungefähren Folgekosten für einen Kahnawakewelpen, Version Bubbles 1.0.*

  • Futter in der Menge eines Entenhausener Goldspeichers: erst Welpenfutter, dann bis dato fast die doppelte Menge Sportfutter, die der ausgewachsene, viellaufende Althund vertilgt. Kosten unbezifferbar, aber zum Haareraufen.
  • Kauknochen, weil der Welpe immer so hungrig schaut: In den ersten drei Monaten 40.-
  • Leberwurst, weil sie ihm so schmeckt: pro Woche 3.-, die er aber mit dem Althund und manchmal Onkel Sisko teilt.
  • Geschirre: Der Welpe trägt gerade die Mode der letzten Althundsaison auf, weil er jetzt aus drei Geschirren rausgewachsen ist. Alle landeten als Spende im Tierheim. Kosten zwischen 15.- und 22.- pro Geschirr.
  • Ein neues Halsband gab’s auch, weil er so wächst. 12.-
  • Kongs, werden zernagt wie es sich für einen Husky aus dem Rudel gehört: 30.-
  • Kauholz, das kann nämlich auch ein Husky nicht zernagen: 15.-
  • Nasenspray für die Menschen, weil er ihres ständig zernagt: 20.-**
  • Schlafbrillen vom Frauchen, weil die ihm am allerbesten schmecken: 10.-***
  • Bepanthen für zernagte Menschenhände: Die Großpackung 8.-
  • Frauchens geliebte Fellhausschuhe (RIP): Im Reformhaus kosteten sie 20.-
  • Wischmöpse, weil er ja erst stubenrein werden musste und der Aufsatz einfach irgendwann stinkt: 15.-
  • Fußbodenreiniger, selber Grund: 10.- mehr als sonst.
  • Treppenmatten für die Holztreppe, Ersatz für unsäuberbare Exemplare: 65.-
  • Klopapier in Großpackungen. Einerseits, um Maleurs schnell aufzusaugen, andererseits als Bastelbedarf: Kosten unklar, aber deutlich höherer Bedarf als ohne Welpe.
  • Welpenkunst wie im Beitragsbild: unbezahlbar.

 

*Kahnawakewelpen haben immer Hunger, sind also etwas teurer im Unterhalt als eine genügsamere Huskylinie, die sich mit etwas Gras und ab und zu runtergefallenen Brotkrumen zufrieden gibt.

** Die Menschen sind ziemlich doof. Das mit dem welpensicher wegräumen können die nur mit Fressbarem, aber der Welpe hat eine ganz andere Definition von „fressbar“ als die Menschen.

*** Strunzdoof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.