Geburtstagsrülpe

Herzlichen Glückwunsch an die A-Chens und die stolze Mutti! Mit viel Neid schauen die Menschen auf den Schnee unter Sammys Pfoten! Das Geburtstagswetter im Heimatort von Sammy war heute weniger einladend. Das Bild ist sogar bearbeitet, damit die Farben etwas besser zur Geltung kommen:

Jedenfalls hatte der Rülpe heute alle Gelegenheiten, sich farblich an seine schlammige Umgebung anzupassen. Er ist auch immer noch nicht sauber. Wie er jetzt sicher stolz einwerfen würde, geht dieser Umstand auf seine perfide, störrische Weigerung zurück, sich abtrocknen zu lassen. Das kann er leider nicht, weil er seinen Napf beäugt auf die kleine Chance hin, dass sich da drin nochmal ein Abendbrot materialisiert. Nie bekommt man in der Hütte genug Kalorien.

Daher nahm der Rülpe die Sache heute selber in die Hand ins Maul. Beim Gassi fand er eine – zweifelsohne von Pestratten – angenagte Zuckerrübe. Weder der Althund noch das Frauchen wollten was von der oberleckeren, angeschnuddelten Rübe ab. Es hat ihn schon irritiert, dass niemand Interesse an seinem Fund hatte. Aus schierem Trotz landeten dann doch bei erster Gelegenheit einige Rübenstückchen im Rülpen. Frauchen schickte die Hunde zur Seite, um Nordic Walkern1 auszuweichen, weshalb er sich mit der Beute in einem Drainagegraben versteckte2. Schmeckte nicht. Das hinderte ihn nicht, die Rübe fast das ganze Gassi über mitzuschleppen. Damit war er so beschäftigt, dass er ganz folgsam und artig an der Leine lief. Prima. Alle Kraft konnte gesammelt werden, um morgen in der Hundeschule wieder so richtig die Sau rauszulassen!

  1. liebevoll “Froschpiekser” genannt
  2. Dreckschicht Nr.1, von später geschätzt 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.