Zweite Prägephase

Die letzten schönen Tage hat der Rülpe im Garten genossen. Eine faire Erholung zum morgendlichen Drill, denn die Reizverarbeitung ist weiter äußerst fragil und der Rülpe ohne hartnäckige Erziehungsmaßnahmen draußen nur mit Maximalkraft zu führen. EIN BLATT! WOA! EIN GERUCH! NOCH EIN GERUCH! EIN REGENWURM!!!11 WAS, WIESO HÄNGT DA EIN MENSCH AN MIR DRAN? Wehe, wenn ihm in diesem Zustand eine Beute oder ein anderer Hund vor die Füße fällt. Die Menschen freuen sich an jeder Minute, in der es gut läuft. Manchmal ist es sogar mehr als eine Minute – gestern hat er sich vorbildlich am Frauchen orientiert, als er zum erstem Mal über den hektischen Bahnhofsplatz musste. Heute früh ging es sogar über fast 30min an lockerer Leine. Aber dieses wohlerzogene Image kostete, nichts im Leben ist umsonst. Die Menschen haben mal wieder den Kardinalfehler begangen und – fokussiert auf ihren Terminplan und ihre ganzen Aufgaben – den Rülpen in höchster Agitationsstufe raus geschafft. Klassischer Fall von Eigentor. Und dann war auch noch eine Tour zum Schreibwarenladen geplant. In der ersten Semsterwoche, wenn verpleite und verkateterte Studenten sich im Im-Weg-Rumstehen überbieten.1 Na, Gottseidank ist nach einigen Jahren bei unserer Judith was hängen geblieben. Das Rudel trennte sich. Der Rülpe ging zwar weiter durch die TOTAL AUFREGENDE Stadt, aber eine weniger frequentierte Strecke und in seinem Tempo. Sobald man ihm genug Zeit gibt, sich in Ruhe umzuschauen und alle Eindrücke zu verarbeiten, ist er wieder ganz handzahm. Das heißt leider, dass wir als Gassibegleiter momentan ungeeignet sind, denn ein normales Hundetempo hält der Rülpe nicht entspannt durch. Verdammt seist du, zweite Prägephase, möge dich der Blitz beim … treffen!

Im Haus hingegen ist der Rülpe der lustigste, zugewandteste und freundlichste aller Mitbewohner. Natürlich kommt es auch mal zu einem Streich (mit Frauchens geliebten Fellpuschen – immer sind es die Fellpuschen oder eine Klorolle, immer!). Ansonsten liegt er schnarchend auf dem Rücken oder pfötelt charmant mit seiner Bezugsgruppe. So hat das ganze Rudel emotional was von seiner Pubertät, himmelhoch jauchzend, zum Platzen gespannt in unter einer Stunde.

  1. /pacepalm… Hier müsste jetzt ein Bild von Jean-Luc Picard eingefügt werden, wo er sich entnervt die Hand über die Augen legt. Hier ist der Link, damit sollten die Kahnawakes keine urheberrechtlichen Probleme haben. Wir fühlen uns sehr oft wie Jean-Luc, nicht immer wegen dümmlicher Rülpenaktionen. Er steht seinen Menschen in nichts nach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.