Wenn der Onkel mit dem Rülpen…

Manchmal darf das Frauchen den Sisko zocken. Dann muss er auf der DS Schrebergarten den frechen Kadetten einnorden.1 Schon beim letzten Mal zeichnete sich ab, dass bald ein ernstes Wort gewechselt werden wird. Sisko ist zwar die Ruhe selbst, souverän, mit einer Engelsgeduld, aber der Rülpe ist in dem Alter, in dem er es wissen will. Wie schade, dass er auch in dem Alter ist, in dem man ihm etwas mehrmals verklickern muss…

Heute wurde der arme Onkel an jeder Ecke angeblökt. Da sollte er nicht markieren. Dort sollte er nicht stehen. Auf gar keinen Fall durfte er auf den Totholzhaufen, da befinden sich nämlich die allerwichtigsten Stöckchen im ganzen Garten. Geradezu goldene Stöckchen müssen das sein, so wie der Rülpe auf seinem Haufen hockt und sie bewacht. Smaug, der Rülpe! Sisko hat sich das Spiel lange angesehen, aber ab einem gewissen Grad Selbstbewusstsein hat man auch Grenzen. Also nahm Sisko eins der Stöckchen. Ganz bewusst und demonstrativ. Rülpi durchlief alle Phasen des Aufplusterns, kräuselte die Nase und zog am Stöckchen. So leicht lässt sich ein Captain Sisko von Pubertisten nicht aus der Ruhe bringen! Er blieb seelenruhig stehen und hielt quasi mit links die Beute fest. 2 Am Ende zog er gemütlich mit dem Stöckchen ab, das natürlich sofort langweilig wurde, nachdem der Rülpe  besiegt war.

Insgeheim mag er das ja, den Oberlehrer geben. Er legt dem Rüdenamateur ganz ruhig das Kinn auf den Kopf und wartet, bis der’s eingesehen hat.  Jedes Mal, wenn er heute dem Rülpen erklärt hatte, wie albern er sich aufführte, kam er zum Frauchen und ließ sich den Rücken bürsten. Am Hals hinten links juckte es besonders. Frauchen war gerade wieder dabei zu bürsten, als der Rülpe – nach wiederholten Provokationen, der Stockverlust wurmte ihn nachhaltig  – vom anderen Ende des Gartens falsch geguckt haben muss. Wie von der Tarantel gestochen fetzte der Onkel los und machte kurzen Prozess.3 Wie sich der Rülpe plötzlich benehmen konnte! Kein Geblöke, kein Geplustere, Sisko konnte in Ruhe jeden Grashalm markieren. Was er auch mit sichtlichem Genuss tat. Geht doch, Rülpe!

Wie schade, dass der Rülpe in dem Alter ist, in dem man ihm etwas mehrmals verklickern muss…

  1. und bekommt dafür Liebe in Form von Leberwurst
  2. Die ganze Bilderserie vom angewurzelten Sisko ist ein beeindruckendes Daumenkino, aber leider in so schlechter Qualität, dass es sich nicht lohnt, sie hochzuladen. Und Iris braucht den Speicherplatz für Welpenbilder!
  3. Der Althund wurde derweil immer unter Frauchens Fittiche genommen, denn ihre Loyalität steht außer Frage und ist in der Situation genau fehl am Platze. Letztendlich war sie auch nicht unzufrieden, dass mal jemand anderes die Drecksarbeit macht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.