Augen auf!

Seit einiger Zeit suchen wir nach einem passenden Rüden für unsere Opra (Inner Vision Wolfblood), und das ganz ohne Zeitdruck, dafür sehr sorgfältig und mit besonderem Augenmerk auf Aspekte der Hundegesundheit. Denn Opra hat eine geringgradige Kammerwinkelanomalie, eine klitzekleine Veränderung des Kammerwinkels im Auge, der im Verdacht steht, mit der Entstehung des Glaukoms im Zusammenhang zu stehen und evtl. sogar erblich zu sein. Wissenschaftlich handfeste Nachweise stehen dazu allerdings aus. Es gibt eine Empfehlung der Tieraugenarztverbände, die vom Zuchtverband unter dem Dach der FCI übernommen wurde, die besagt, dass Hunde mit diesem Befund nur mit Hunden ohne Befund verpaart werden sollen. Und daran halten wir uns. Bei dem betreffenden Rüden muss u.a. bei seiner aktuellen Augenuntersuchung eine Gonioskopie ohne Befund vorgenommen worden sein.

Warum schreibe ich das?

Weil, kaum dass man in seinem erweiterten Umfeld sucht und dabei offen mit der Einschränkung umgeht, die Mutmaßungen hochkochen. Und dem Verdacht, „mit kranken Hunden zu züchten“, muss ich doch entschieden entgegentreten. Das ist nicht zulässig, und das tun wir auch nicht!

Aufklärung tut not. Daher habe ich mich dem Thema, das mich seit der Diagnose natürlich umgetrieben und zu gründlichen Recherchen veranlasst hat, mal genauer gewidmet und ihm eine ganze Seite auf dieser Website gewidmet mit dem schönen Titel: »Gesundheit!«

Und jetzt kümmere ich mich wieder darum, den passenden Herrn für meine kleine sportliche Lady zu finden. Sonst könnte es nämlich arg knapp werden, wenn sie in ein paar Monaten wieder soweit ist. 😉

Wurfplanung 2020

Für das kommende Jahr planen wir vorerst zwei Würfe.

Den ersten erhoffen wir von unserer Kira (Zausel’s Red Rose), die in den letzten Tagen von unserem Shakaar (Inner Vision Carbon Monoxide) gedeckt wurde. Wenn alles gut geht, werden die Welpen Anfang Februar geboren und um Ostern alt genug sein, um bei ihren neuen Familien einzuziehen.

Für den zweiten Wurf haben wir noch nicht entschieden, ob Opra (Inner Vision Wolfblood) oder Ezri (Zaltana Kissed By An Angel In Kahnawake) die Mutter sein wird. Abhängig von den nächsten Läufigkeiten sollen diese Welpen im Sommer 2020 geboren werden. Bei beiden Hündinnen steht noch nicht fest, wer der Vater der Welpen sein wird.

Bei großem Interesse ist auch ein dritter Wurf möglich.

Melden Sie sich frühzeitig bei uns! Wir möchten die zukünftigen Familien unserer Welpen vor der Abgabe kennenlernen, denn wir sind keine „Welpenhändler“, sondern suchen für unsere Hunde das bestmögliche Zuhause. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Informationen zur Welpenabgabe.

Die C-chen kommen!

Nun ist es heraus: Unsere Stammmutter Kira wird Oma. Denn ihre Tochter Nukka (Almundis of Kahnawake) bekommt Welpis von Finn (Zaltana Heart On Fire of Savannah Town).

Finn
Finn (Zaltana Heart On Fire of Savannah Town, (c)M. Ebardt)

Nukka
Nukka (Almundis of Kahnawake (c)Markus Balzer)

Finn stammt aus dem Zaltana Kennel von Louise Franklyn und lebt im Kennel of Savannah Town von Simone Ebardt-Heidt und Michael Ebardt.

Wir danken Simone und Michael, dass sie diese Verpaarung möglich gemacht haben, und sind sehr gespannt auf diesen Wurf.

Neues Heim, neues Glück

Wir sind umgezogen und haben in den vergangenen drei Monaten alle damit verbundenen Prozeduren durchlaufen. Inzwischen endlich auch die, dass ein rühriger Bürgermeister für seine Gemeinde, die jetzt auch die unsrige ist, richtig flottes Internet durchsetzte. Gut Ding will Weile haben – hoffen wir, dass es mit der Mobilfunkversorgung schneller klappt. Wie die Hälfte des Vogelsbergkreises gehören auch wir nicht zu den 97 %, die abgedeckt sind.

NukkaGenug gejammert! Wir leben jetzt mit unseren vier Huskys auf einer Hofreite im Antrifttal, mit großem Grundstück und viel offenem Gelände ringsum. Die erneute Abnahme des Zwingers ist erfolgt, und so hoffen wir jetzt auf Welpen von Nukka (MBISB Almundis of Kahnawake) und Finn (JCh Zaltana Heart On Fire of Savannah Town). Wir sind Miteigentümer von Nukka und freuen uns, dass ihre Familie, mit der sie in der Nähe von Marburg lebt, und Finns Halterin Simone Ebardt-Heidt diese Verpaarung für unseren C-Wurf ermöglicht haben. Bald wissen wir, ob es geklappt hat! 🙂

Im April wird Ezri die Zuchtzulassung durchlaufen. Die Ergebnisse der Untersuchungen waren alle sehr vielversprechend, und so wie sie sich entwickelt, kann das, so Gott will, nicht schiefgehen.

Das Beste zum Schluss: Die Menschen hier in Ruhlkirchen sind großartig! Wir haben rasch Anschluss und freunde in der Nachbarschaft gefunden, junge Menschen, die gern mit den Hunden helfen. Und wir haben ohne unser zutun den Hofnamen Etjes geerbt – was eine große Ehre ist. 🙂

Guter Hoffnung

Kira (Zausel's Red Rose)
Kira (Zausel’s Red Rose)

Seit heute wissen wir es sicher: Wir erwarten unseren B-Wurf! Mindestens fünf kleine Quirle wuseln in Kiras Bauch, so lebhaft, dass kein Zweifel besteht, sie sind fit wie Turnschuhe.

Kira (Zausel’s Red Rose) hat auf dieser Website ihre eigene Seite mit vielen Informationen und Bildern, und noch viel mehr davon im Blog (Stichwort Kira).

Der Vater der Welpen, Salai (Balance Master Speigas), wurde von Laura Baryte (Speigas Kennel, LIT) gezüchtet und gehört Monique van Ree-Hagg (NL). Sein Vater Fizzy (Snowmist’s Quicksilver Speigas) ist eine Berühmtheit und stammt wie Salais Mutter Enya (Snowmist’s Rich Image) aus dem Snowmist Kennel von Kim Ramey-LeBlanc (CAN).

Danke, Monique, dass du diese Verpaarung möglich gemacht hast!

Der ausführliche Stammbaum der Welpen kann hier eingesehen werden:

Wenn alles gut geht, werden die Kleinen nach dem 16. März geboren. Bis dahin wird die werdende Mama mit allem verwöhnt, was sie liebt – und das sind vor allem Spaziergänge!

A-Wurf (Kira x Doby)

Nach der Kontrolluntersuchung in der Tierklinik steht fest: Wir erwarten unseren A-Wurf etwa um den ersten Advent.

Unter Dobys Vorfahren finden sich Hunde wie BIS/MBISS AmCh Coventry’s Lioness Pride, MBIS/MBISS AmGrCh CanCh Coventry’s Peace Negotiator, MBIS/MBISS AmCh CanCh Highlander’s Austin Powers. Seine Eltern stammen aus Karen Potts Jo-Kar Kennel (NC/USA), deren Zucht eigenen Aussagen nach vor allem auf der Arbeit von Kathleen Kanzler (Innisfree Kennel).

Kiras Vorfahren stammen von Züchtern, die die Old Foundation Line pflegen wie Carol Dixon (Troika Kennel, TX/USA), Jaana Sudensaaga (Kuuhaukun Kennel, Finnland) und Roman Bobits (Celtic Wolves, Österreich). Die „Monadnock roots“ sind unübersehbar in ihrem Gebäude und ihren Bewegungen. Züchterin Sylvia Gusinde arbeitet viel mit diesen Linien und alten Arbeitslinien; Cwiok’s Call Me the Grinch (Z. Denise Cwiok, Howl’n’Wind Kennel, WI/USA), der sich auch in Kiras Pedigree findet, war über Jahre ein wichtiger Rüde in ihrer Zucht. Kiras Vater Coe’s Spirit Wolf of Zausel (Z. EvaMarie Coe, Coestars Kennel, WI/USA) bringt die alte Snohomish-Zucht und AmCh AmGrCh Odori Yuki Hotaru (Halter Michelle Bigelow, Aoi Kita Kaze Kennel; Z. Ann Gregory, Snohomish Kennel, NC/USA) ins Spiel.

Wir hoffen auf einen bunten Strauß vielversprechender Welpen!

Waterfall Velnio Malunas Zausel's Red Rose
Pedigree Waterfall Velnio Malunas Pedigree Zausel’s Red Rose

Bei Interesse möglichst bald melden.

Jetzt ist es offiziell!

Wir erwarten um den ersten Advent unseren ersten Wurf!

Die Eltern sind unsere Kira, Zausel’s Red Rose, und Waterfall Velnio Malunas, genannt Doby, aus Shirley Courts Kennel Princess of Wales.

Kira und Doby haben sich am 24. und 25. September getroffen und mochten einander auf Anhieb. Sie verbrachten fröhliche Stunden im Auslauf und im Hof von Shirleys Haus in Bremen – vielen Dank, liebe Shirley für deine Gastfreundschaft! Du hast uns sehr herzlich empfangen, obwohl dich der Verlust eines jungen Rüden gerade sehr traurig macht. Danke auch für die Fotos!

Nun heißt es abwarten, ob alles gut gelaufen ist und Kira guter Hoffnung ist. 🙂

Kira

Bild 1 von 8

(c)2016 by Shirley Court

Vielen Dank auch an Rüdiger und Anke Rink von den Fiery Crusaders, dass wir bei euch übernachten konnten.

 

Hoffnungsvoll…

2016-09-26-08-01-40Wir haben ein anstrengendes Wochenende hinter uns. Kira hat mit einer „Weißen Hitze“ ein bisschen Wirbel verursacht. Beim zweiten Progesterontest empfahl die Tierärztin, möglichst sofort zum ausgewählten Rüden zu fahren. Also Taschen packen, rein ins Auto und los!

Ich möchte jetzt noch nicht allzu viel verraten, nur so viel: Dank des spontanen und liebenswerten Entgegenkommens mehrerer Leute hat alles sehr gut geklappt. Der Rüde war so lieb wie erhofft. Samstag Abend und Sonntag waren wir dort, jeweils sofort erfolgreich.

Jetzt heißt es, Geduld haben. So Gott will, wuseln hier im Advent gesunde Welpen herum.