Sommerzeit

Es ist ziemlich warm, ein herrlicher Sommertag, und eigentlich gibt es nichts zu berichten. Außer dass die Huskys sich entspannen und es einfach schön ist, ihnen zuzuschauen.

Ezri und Berni haben lange in Haus und Garten gespielt, jetzt suchen sie, wie alle anderen, Schattenplätze. Kira kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Buben, der diese Zuwendungen sehr genießt.

Opra und Kira auf der Wiese
Opra und Kira auf der Wiese

Kira und Opra nähern sich – dank Opras beharrlichem Werben – einander an. Die beiden werden noch ein tolles Team in jeder Hinsicht.

Ezri liebt den Überblick
Ezri liebt den Überblick

Ezri hat sich derweil ins Haus zurückgezogen. Daliegen und hinausschauen ist nach dem Toben wunderbar entspannend.

 

Teamwork

Weil es schon wieder so heiß ist, fuhr das Frauchen gestern mit dem Rülpen und seinem Althund auf’s Dorf in den Wald. Da ist es kühl und niemand stört ein bräsiges Gespann.1

Im Wald auf dem Dorf ist relative Ruhe, es sind nur Waldarbeiter seit Monaten damit beschäftigt, die Schäden von Friederike zu beseitigen. Hinzu kommen noch ein paar Dorfbewohner, die schon Holz für die nächste Heizsaison machen. Trotzdem, wo Menschen sind, sind Hinterlassenschaften. Keine Sorge, heute geht es mal nicht um Unappetitliches:

Das Frauchen wurstete also halbgar am Bauchgurt hinter dem Rülpen her, als der spontan im Mäuselsprung in ein Gebüsch verschwand. Stolz wie Oskar kam er hervor, eine Plastiktüte für Snack-Cabanossi im Maul. Boa, und wie stolz Rülpe war! Die Rute wurde gleich mal 15 Grad steiler gerichtet, den Achseln wuchsen Rasierklingen und die Ohren waren auf tiefes Entzücken eingerastet. Beute, Beute! Zuerst warf er die Tüte in die Luft und fing sie wieder (mitten im Lauf, versteht sich, er ist ja geschickt). Dann kaute er erwartungsvoll darauf rum. Wurstgeschmack! Aber die falsche Textur… lieber nochmal schütteln. Der Rülpe schüttelte absichtsvoll die Beute. Und in genau der Flugbahn, in der der Althund einmal eine erlegte Maus auf das Herrchen warf, warf der Rülpe die letzte verbliebene Wurst dem Althund vor die Füße.

Die wusste gar nicht, wie ihr geschah. Während der Aktion war sie noch wie ihr Frauchen mit bräsig durch den Wald wursten beschäftigt. Plötzlich flog eine kleine Wurst auf sie zu! Nichts wie weg damit, nicht wahr? Der Althund atmete die Wurst ein. Erfreut schaute sie zu ihrem Frauchen hoch. Der dämmerte langsam, was sich da abgespielt hatte und sie nahm pflichtschuldig dem Rülpen seine Beute wieder weg. Das machte ihm nicht viel, war eh schon leer…

Berni sucht …

Bernardus of Kahnawake aka Berni
Bernardus of Kahnawake aka Berni

 

*** EDIT: BERNI HAT EIN ZUHAUSE! ***

Unser Berni (Bernardus of Kahnawake, *17.03.2018) ist zu uns zurückgekommen und sucht ein Zuhause mit lieben und aktiven Menschen.

Seine Eltern sind MCh Balance Master Speigas, genannt Salai, und unsere Kira, Zausel’s Red Rose.

Berni ist gesund und hat alle wichtigen Impfungen bekommen, er ist gechipt und entwurmt. Er wird mit Ahnentafel vom VDH/DCNH abgegeben, die ggf. nachgeliefert wird. Er ist ein freundlicher, fröhlicher kleiner Rüde, kein Draufgänger und eher ruhig. Kinder und andere Hunde – groß und klein – sind überhaupt kein Problem für ihn.

Wer Interesse hat, diesem kleinen Schatz ein aktives und vor allem liebevolles Zuhause zu geben, meldet sich über unser Kontaktformular oder per Telefon.

 

Rülpe, tocotronic

Tocotronic ist im Rudelsprech ein Adjektiv. Es wird für junge Männer verwendet, meist mit organisiert-verzotteltem Äußeren, die schlimm Gefühle haben. So schlimm Gefühle, dass nur schwülstige Texte und das Malträtieren der Familienklampfe Abhilfe schaffen können.1 Wie zu hören ist, kommt der kleine Rülpe ins tocotronic Alter. Beziehungsweise, wenn wir mal ganz ehrlich sind, entfaltet er bloß sein klagsames Talent…

Viele gute Nachrichten!

Wir haben hier eine Weile großen Wirbel gehabt! Erst kam Opra, und das, während die Welpen noch im Haus waren. Dann sind wir mit Opra und Nukka zur Lahn-Dill-Schau zwecks Zuchtbuchübernahme und Zuchtzulassung gefahren. Dann gingen die Welpen aus dem Haus. Und schließlich kam vor ein paar Tagen Ezri zu uns. Nie bot sich die Gelegenheit, die Homepage aktuell zu halten, so überschlugen sich die Neuigkeiten. 😀

Jetzt haben wir auch die Ergebnisse von der Zuchtzulassung. Opras Körbericht steht auf ihrer Seite, Nukkas werde ich nachtragen, sobald ich alle Unterlagen beisammen habe.

Bis dahin genießen wir den doppelten Familienzuwachs, der seltsamerweise vieles leichter gemacht hat.