Teamwork

Weil es schon wieder so heiß ist, fuhr das Frauchen gestern mit dem Rülpen und seinem Althund auf’s Dorf in den Wald. Da ist es kühl und niemand stört ein bräsiges Gespann.1

Im Wald auf dem Dorf ist relative Ruhe, es sind nur Waldarbeiter seit Monaten damit beschäftigt, die Schäden von Friederike zu beseitigen. Hinzu kommen noch ein paar Dorfbewohner, die schon Holz für die nächste Heizsaison machen. Trotzdem, wo Menschen sind, sind Hinterlassenschaften. Keine Sorge, heute geht es mal nicht um Unappetitliches:

Das Frauchen wurstete also halbgar am Bauchgurt hinter dem Rülpen her, als der spontan im Mäuselsprung in ein Gebüsch verschwand. Stolz wie Oskar kam er hervor, eine Plastiktüte für Snack-Cabanossi im Maul. Boa, und wie stolz Rülpe war! Die Rute wurde gleich mal 15 Grad steiler gerichtet, den Achseln wuchsen Rasierklingen und die Ohren waren auf tiefes Entzücken eingerastet. Beute, Beute! Zuerst warf er die Tüte in die Luft und fing sie wieder (mitten im Lauf, versteht sich, er ist ja geschickt). Dann kaute er erwartungsvoll darauf rum. Wurstgeschmack! Aber die falsche Textur… lieber nochmal schütteln. Der Rülpe schüttelte absichtsvoll die Beute. Und in genau der Flugbahn, in der der Althund einmal eine erlegte Maus auf das Herrchen warf, warf der Rülpe die letzte verbliebene Wurst dem Althund vor die Füße.

Die wusste gar nicht, wie ihr geschah. Während der Aktion war sie noch wie ihr Frauchen mit bräsig durch den Wald wursten beschäftigt. Plötzlich flog eine kleine Wurst auf sie zu! Nichts wie weg damit, nicht wahr? Der Althund atmete die Wurst ein. Erfreut schaute sie zu ihrem Frauchen hoch. Der dämmerte langsam, was sich da abgespielt hatte und sie nahm pflichtschuldig dem Rülpen seine Beute wieder weg. Das machte ihm nicht viel, war eh schon leer…

  1. Niemand heißt im Sommeralltag des Rudels konkret: Rasende Elektrofahrrad-Betreiber. Sie sind hier überall, nehmen überhaupt keinerlei Rücksicht und machen die Gassis zu einem Spießrutenlaufen. Eines Tages, wenn es mal nicht viel zu erzählen gibt, erzählt das Frauchen alles, was in ihrem Kopf über Elektro-Mountainbikes (!) umherschwirrt. Und die dazu passenden mittelalten Herren in voller Tour de France Montur…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.