Rülpenselbsthilfegruppe, Teil 1

Ein Auszug aus dem gestrigen Chatverlauf1:

Bernie_Frauchen: Ich muss ein tiefes Loch in der Böschung stopfen, Bernie hat versucht, eine größere Mäusekolonie auszubuddeln… oder einen Fluchttunnel anzulegen. Wer weiß das schon…

Iris: So wie er den Kopf und die Rute trägt, habt ihr bestimmt eine läufige Hündin in der Gegend.

Bernie_Frauchen: Bestimmt. Jetzt hat er sich beim Gassi losgerissen, der blöde Kerl, und ist im Wald verschwunden!

Helmut: Ist er wieder da?

Bernie_Frauchen: Ja, er kam nach fünf Minuten völlig außer Atem wieder. Den Rehkitzen scheint es gut zu gehen, er hat nicht gejagt.

Bubbles_Frauchen: So lange kein Blut an ihm klebt, nichts scheppert und keiner kreischt, ist in meiner Welt alles gut.

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Ich glaub’s ja nicht, da hat einer auf die Bank am Waldweg gekackt. Gigantischer Haufen! Ratet, woher ich das weiß 😕

Bernie_Frauchen: 😯 😯 😯

Bubbles_Frauchen: Ich muss ihm zuhause die Lefzen waschen 😥

(kurze Zeit später)

Bubbles_Frauchen: Koda? Was gibt es zu berichten? Wir hatten schon Abhauen und Kacka fressen heute. Fehlt noch, in totem Fisch wälzen oder sowas.

Koda_Frauchen: Kann Koda leider nicht mit dienen.

Die Gruppe ächtet zurecht den aus der Art geschlagenen Koda mit Schimpf und Schande und widmet sich anderen Themen, den Abenteuern der süßen C-chen.

  1. Morgens. Nur geringfügig editiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.